1996 Before
2017 After

Klagenfurt Hauptbahnhof

Ein Hauptbahnhof, der lange kein Hauptbahnhof war

Mit der Eröffnung des Bahnhofs wurde die Stadt Klagenfurt im Jahr 1863 an die Südbahn angeschlossen. Mit bis zu 190 Zügen pro Tag, die heute in Klagenfurt halten, zählt der Bahnhof zu den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten in Südösterreich.

Bis 1938 lag der Bahnhof jedoch offiziell gar nicht im Gebiet der Stadt Klagenfurt, sondern eigentlich in der Gemeinde St. Ruprecht. Erst durch die Eingemeindung dieser wurde der Bahnhof Teil der Stadt Klagenfurt und in Klagenfurt Hauptbahnhof umbenannt.

Im zweiten Weltkrieg wurde das ursprüngliche Gebäude so stark beschädigt, dass ein Abriss und Neubau nötig war. Heute ist das Bahnhofsgebäude zweistöckig: Die Bahnhofshalle und die Bahnsteige 1 und 21 befinden sich im Erdgeschoss, die Bahnsteige 2 bis 5 und die Verbindung zum Stadtteil St. Ruprecht im Obergeschoss.

In den Jahren 2001 bis 2005 wurde Klagenfurt Hauptbahnhof im Rahmen der ÖBB Bahnhofsoffensive modernisiert und auf den aktuellen Stand der Technik gebracht.

Teile diesen Bahnhof

Facts & Figures

  • Baujahr: 1863
  • Umbaujahr: 2003-2005

Dieser Bahnhof verfügt über gratis WLAN.

Besonderheit: Die Haupthalle ist mit denkmalgeschützten Wandfresken von Gisberg Hoke gestaltet – "Wand der Kläger" und "Wand der Angeklagten".

 

Foto alt: ©ÖBB
Foto neu: ©ÖBB/Wegscheider

Ziel ist es, noch mehr Menschen für die Bahn zu begeistern. Mit unseren Investitionen schaffen wir die Voraussetzungen für eine attraktive Mobilität der Zukunft.
ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä

Mehr Bahnhöfe vom Typ Personenbahnhof entdecken