1992 Before
2017 After

Leoben Hauptbahnhof

Der erste Leobner Bahnhof, und mit ihm die Bahnstrecke zwischen Bruck an der Mur und Leoben, wurde bereits am 1. September 1868 eröffnet. Obwohl der Bahnhof der nördlichste der vier im Stadtgebiet von Leoben liegenden Bahnhöfe war, hieß er Anfangs Südbahnhof – benannt nach der damaligen Südbahngesellschaft.

Ab 1872 wurde Leoben dann zu einem Knotenpunkt für die Bahnverbindungen in Richtung Wien und Graz, nach Kärnten sowie nach Linz und Salzburg. Mit dem Übergang der Staatsbahngesellschaften in die ÖBB erfolgte dann die Umbenennung in Leoben Hauptbahnhof.

In den Jahren 1970 – 1975 wurde der ursprüngliche Bahnhof abgetragen und durch einen vom Architekten Bruno Riegler geplanten Neubau ersetzt. Im nördlich an den Bahnhof angrenzenden Betriebsgelände wurde die Fahrdienstleitung untergebracht.

2003 bis 2005 wurden dann das Aufnahmegebäude, die Bahnsteige sowie der Vorplatz modernisiert. Die in den Siebzigerjahren in der Bahnhofshalle angebrachten Kunstwerke – plastische Friesen von Rudolf Kedl, sowie zwei Emailbilder von Giselbert Hoke – wurden belassen.

Leoben ist ein zentraler Umsteigepunkt für den innerösterreichischen Personenverkehr und vernknüpft weiterhin Wien mit Klagenfurt und Villach, sowie Graz mit der Obersteiermark und Salzburg.

Alle Services und Leisten am Hauptbahnhof Leoben findest du hier.

Teile diesen Bahnhof

Facts & Figures

  •  Baujahr: 1868
  • Umbaujahr: 2003-2005

Besonderheit: In der Bahnhofshalle gibt es eine künstlerische Ausgestaltung: Friese von Rudolf Kedl sowie zwei Emailbilder von Giselbert Hoke.

 

Foto alt: Phil Richards (CC BY-SA 2.0)
Foto neu: ©ÖBB/Wegscheider

Ziel ist es, noch mehr Menschen für die Bahn zu begeistern. Mit unseren Investitionen schaffen wir die Voraussetzungen für eine attraktive Mobilität der Zukunft.
ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä

Mehr Bahnhöfe vom Typ Personenbahnhof entdecken

Mehr Bahnhöfe in Steiermark entdecken