1992 Before
2017 After

Salzburg Hauptbahnhof

Ein Bahnhof mit bewegter Geschichte

Der Salzburger Hauptbahnhof ist ein wichtiger Verkehrsknoten- und Umsteigepunkt Westösterreichs und stellt auch den wichtigsten Bahnhof des gesamten Ballungsraums Salzburg dar.

Bereits in den Jahren 1838 bis 1842 gab es erste Planungen die Städte Wien und Salzburg mit einer Bahnlinie zu verbinden. Im Juni 1851 kam es dann zur Unterzeichnung eines Staatsvertrag zwischen Bayern und Österreich und somit zum Bau einer Bahnverbindung von München über Salzburg nach Wien.

Ursprünglich war als Standort für den Hauptbahnhof das linke Salzachufer vorgesehen, der Salzburger Gemeinderat war aber mit diesem Vorschlag nicht zufrieden und plante einen Bau am rechten Salzachufer. Nach langen Verhandlungen einigte man sich im Juni 1856 auf den heutigen Standort. Bis jedoch alle beteiligten Parteien überzeugt werden konnten, sollten noch einige Jahre vergehen.

Die offizielle Eröffnung erfolge dann am 12. August 1860. Somit wurde Salzburg durch die Bayrische Maximiliansbahn an München und durch die Kaiserin-Elisabeth-Bahn an Wien angeschlossen.

Anfangs als Durchgangsbahnhof mit Empfangsgebäude und zwei Bahnsteiggleisen geplant, zeigte sich in den kommenden Jahren, dass der Bahnhof neuen Streckenzugängen einfach nicht mehr gewachsen wäre. Neben der Tauernbahn in Richtung Süden, sollten zukünftig auch weitere internationale Züge in Salzburg Hauptbahnhof Station machen.

Bereits ab 1189 kam es deshalb zu Planungen für eine Erweiterung des Bahnhofs. In den kommenden Jahren wurden ein neues Postamt und der Verschiebebahnhof Salzburg-Gnigl errichtet. 1909 fand dann die Eröffnung des teilweise als Inselbahnhof umgestalteten Bahnhofs statt. Der Zentralperron (Inselbahnsteig) – mit einer Fläche von 8554 m² – prägte das Erscheinungsbild maßgeblich. In den Kriegsjahren 1944 und 1945 waren Bahnhof und Gleisanlagen Ziel zahlreicher Bombenangriffe und der Bahnhof wurde teilweise zerstört.

Der letzte große Umbau des Salzburger Hauptbahnhof startete in den 2000er-Jahren. Aufgrund des Schengener Abkommen und der damit einhergehenden offenen Grenze zwischen Österreich und Deutschland wurde die bisherige Bahnsteigstruktur (Kopfbahnsteige und durchgehende Bahnsteige gemischt) neu gedacht. Der Spatenstich für die Modernisierung erfolge am 7. November 2008, die Eröffnung des neuen Bahnhofs am 7. November 2014.

Teile des Bahnhofs stehen unter Denkmalsschutz und gehören zum UNESCO-Welterbe der Stadt Salzburg. Deshalb wurden das Aufnahmegebäude und die Stahlkonstruktion des 1909 errichteten Mittelbahnsteigs in die Modernisierung integriert. Diese Stahlkonstruktion wurde in über 2.000 Einzelteile zerlegt, sorgfältig restauriert und danach wieder aufgestellt.

Nach der Modernisierung und Neueröffnung zählt der Salzburger Hauptbahnhof wieder zu den schönsten Bahnhöfen Österreichs – im VCÖ Bahntest 2016 wurde er sogar zum schönsten Bahnhof des Jahres gewählt.

Teile diesen Bahnhof

Facts & Figures

  • Baujahr: 1860
  • Umbaujahr: 2008-2014

Dieser Bahnhof verfügt über gratis WLAN.

Besonderheit: Der Salzburger Hauptbahnhof wurde so oft umgebaut, dass inzwischen nur noch das Empfangsgebäude im Original erhalten ist. Besonders auffällig ist hier die Fliesengestaltung der Wartehalle.

Im Zuge des Umbaus wurde das Gebäude modernisiert. UNESCO, Bundesdenkmalamt, Stadt Salzburg und ÖBB waren sich aber einig, dass die Fassade erhalten bleiben muss.

 

Foto alt: —Earnest B— (CC BY-SA 3.0)

Ziel ist es, noch mehr Menschen für die Bahn zu begeistern. Mit unseren Investitionen schaffen wir die Voraussetzungen für eine attraktive Mobilität der Zukunft.
ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä

Mehr Bahnhöfe vom Typ Personenbahnhof entdecken

Mehr Bahnhöfe in Salzburg entdecken

Mehr Bahnhöfe in Salzburg entdecken